Mein Warenkorb

Mein Warenkorb

0,00 €
Betrag insgesamt:

Wassertrinken im Winter

Wassertrinken im Winter ist eine wahre Herausforderung. Im Sommer ersetzen wir verlorene Flüssigkeit häufiger, da wir wegen der Schweißabsonderung das Bedürfnis zu trinken verspüren und uns zugleich mit der aufgenommenen Flüssigkeit auch abkühlen. Im Winter ist dies nicht der Fall und wir kommen in die Situation, dass wir den ganzen Tag lang kaum ein Glas Wasser trinken. Und dann wundern wir uns natürlich, warum die Haut an unseren Händen spröde ist ...

 

Diese Situation wird durch die geringe Luftfeuchtigkeit sowohl im Freien als auch in Innenräumen noch verschlechtert, da wir bereits über die Atemluft viel Feuchtigkeit ausscheiden. Ach ja, übrigens: Wussten Sie, dass Sie bei einer Luftfeuchtigkeit von 0% sofort sterben würden? Sie könnten einfach nicht atmen ...

 

In der Winterzeit ändern wir unsere Ernährungsgewohnheiten – aufgrund der niedrigeren Temperaturen ist der Energiebedarf höher und wir essen einfach mehr, wobei die Ernährung noch gehaltvoller ist. Nur bei ausreichender Hydration können wir unsere Nahrung in Energie umwandeln, die wir für die Körpererwärmung benötigen.

 

Also ist Wasser einer der wichtigsten Regulatoren unserer Körpertemperatur und einer guten Gesundheit. Wasser ist aber nicht nur für die Regulierung der Körpertemperatur wichtig, sondern auch zur Vorbeugung von verschiedenen Erkrankungen.

 

Um die Aufnahme ausreichender Wassermengen müssen wir uns täglich kümmern, die nächsten Tipps werden aber bei einer ausreichender Hydration im Winter helfen:

  • Morgens trinken Sie ein Glas Wasser auf leeren Magen. Das sorgt für eine schnellere Verdauung des Frühstücks und effiziente Morgenaktivitäten.
  • Ein Glas Wasser vor dem Schlafen sorgt für eine bessere Erholung, da das Wasser im Schlaf unnötige Stoffe aus dem Körper schwemmt.
  • Nehmen Sie Ihre Flaska immer mit (im Wagen, bei der Arbeit); so ist das Wasser den ganzen Tag lang rasch bei der Hand.
  • An kalten Tagen trinken Sie ungesüßten Tee und vor dem Mittagessen sollte immer eine Suppe gegessen werden, mit der Sie auch die nötige Menge an Mineralien zu sich nehmen. Auch Fruchtgetränke sind dazu geeignet.
  • Falls Sie hungrig werden, trinken Sie zuerst ein Glas Wasser.
  • Mit Raumbefeuchtern oder einem feuchten Handtuch auf der Heizung sorgen Sie für eine geeignete Luftfeuchtigkeit im Raum und verringern so die Ausscheidung von Feuchtigkeit mit der Atemluft.

 

Natürlich werden Sie sich jetzt die Frage stellen, wie viel Wasser eigentlich genug ist? Die Angabe von zwei Litern Wasser pro Tag pro erwachsener Person hat sich in den Köpfen festgesetzt, aber dabei werden das Körpergewicht, das Alter, die Arbeitsumgebung, die persönlichen Gewohnheiten, der individuelle Stoffwechsel, das Wetter usw. nicht berücksichtigt. So ist auch theoretisch keine genaue Angabe möglich, da dies nicht sinnvoll wäre. Jeder muss trotz äußerer Herausforderungen auf seine oder ihre eigene Art ein Gefühl für das Trinken bekommen.